Praxisablauf im Rahmen der COVID-19-Pandemie

Update 30.01.2021

 

Liebe Patient*innen, liebe Interessent*innen,

meine Praxis bleibt weiterhin in vollem Umfang geöffnet, da für Unternehmen des Gesundheitswesens keine Einschränkungen bestehen.

Die aktuelle Situation erfordert besondere hygienische und organisatorische Vorkehrungsmaßnahmen, damit Sie in meiner Praxis sicher und geschützt sein können. 

Da ich eine reine Bestell- und Terminpraxis führe haben Sie keinen Kontakt zu anderen Patienten. Kommen Sie bitte alleine und erst

pünktlich zu Ihrem Termin in die Praxis, Kinder mit maximal einer Begleitperson. Bitte waschen Sie sich nach dem Betreten meiner Praxis Ihre Hände gründlich mit Seife, auch Desinfektionsmittel steht für Sie bereit. Tragen Sie bitte Ihren Mund-Nasen-Schutz  (Maskenpflicht) und halten Sie im Raum ca. 1,5 Meter Abstand!  

Ein Raumluftreiniger sorgt für eine sichere allergen-, partikel-, pilzsporen-, viren- und aerosolfreie Raum- und Atemluft, Kontaktflächen wie Behandlungsstuhl, Türgriffe etc. werden nach jedem Kontakt gereinigt und desinfiziert.

Mit Rücksicht auf die medizinische Sorgfaltspflicht biete ich telefonische Beratungen und Video-Sprechstunden (red connect, Ende-zu Ende-Verschlüsselung) nur bei dafür geeigneten Behandlungsfällen an und auch nicht für den Beginn einer Behandlung. 

 

Haben Sie bitte Verständnis, dass ich Ihnen bei Erkältungssymptomen (insbesondere mit trockenem Husten, Fieber, Atemproblemen, Abgeschlagenheit, Kopf- und Gliederschmerzen, Geschmacksverlust, evtl. begleitet mit Übelkeit und Durchfall) keinen Einlass in meine Praxis gewähren kann! Auch wenn Sie Kontakt zu infizierten Personen hatten bleiben Sie bitte zu Hause. Bitte wenden Sie sich an Ihren Hausarzt oder an das Gesundheitsamt, die alles Weitere veranlassen. 

 

Herzlichen Dank für Ihre Verständnis! Bleiben Sie gesund und lebensfroh!

 

Ihr Stephan Becker 

 

Einseitige Medienkampagne gegen Heilpraktiker*innen 

Datum 06.01.2021

Liebe Patientinnen und Patienten,

mit einer beispiellos einseitigen und polemischen Medienkampagne wird seit geraumer Zeit ein vollkommen verdrehtes und falsches Bild über Heilpraktiker*innen, deren Ausbildung und deren Arbeit gezeichnet. 

Das Bundesgesundheitsministerium, die Gesundheitsministerien der Bundesländer und manche Abgeordnete denken über Änderungen unserer Berufsgrundlagen nach. Derzeit scheint alles möglich, eine Reglementierung des Berufes bis zur Unkenntlichkeit bis hin zu einer Abschaffung aller Heilpraktiker*innen. Es kann demnächst soweit kommen, dass ich Ihnen aufgrund von gesetzlichen Einschränkungen zwar helfen könnte, es aber nicht mehr darf.

Im weiteren werden Heilpraktiker*innen vermehrt mit Esoterikern, Reichsbürgern und Rechtsextremen gleichgesetzt, als Sieg-Heilpraktiker beleidigt und so in Kauf genommen, dass ein ganzer Berufsstand in die rechte Ecke geschoben und des Antisemitismus verdächtig wird.

Sie können sich per Brief oder Mail an das Bundesgesundheitsministerium, die Länderministerien oder Ihren Wahlkreisabgeordneten wenden. Einen Mustertext hierzu können Sie sehr gerne über meine Kontaktseite anfordern. 

 

Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung!

 

Tipps zur Steigerung der Abwehrkräfte
Datum 22.10.2020

Orthomolekulare Medizin

Vitamin C

Abwehrzellen benötigen für eine optimale Leistung eine ausreichende Vitamin-C-Konzentration. Im weiteren führen Infektionen zu einem höheren Vitamin-C-Verbrauch - eine zusätzliche Versorgung mit Vitamin C kann die Krankheitsdauer reduzieren.

 

Zink & Selen

Selen und Zink sind für zahlreiche Stoffwechselprozesse notwendig. Zink aktiviert das Immunsystem und wirkt selbst gegen Erreger, z.B. Erkältungs-, Grippe- und Herpesviren. Empfehlenswert sind Zink Lutschtabletten, da diese die Rachenschleimhäute mit Zink benetzen und Viren es folglich schwerer haben, in die Lungen zu wandern.

 

Echinacea & Pelargonium

Pflanzenextrakte aus Sonnenhut (Echinacea purpurea) und Pelargonienwurzel können helfen, die Aktivität der Fresszellen und Killerzellen des Immunsystems zu erhöhen.

 

Cystus

Zistrosenpräparate (Cystus incanus) empfehlen sich - wie auch Zink - als Lutschpastillen. Zistrose hüllt die Erreger ein und kann damit ein Andocken an der Mund- und Rachenschleimhaut unterbinden. Nachweise für die Wirkung gegen Influenza- und Corona-Viren (nicht für die aktuelle Covid-19 Mutation) liegen vor.


Pflanzliche und homöopathische Mittel

Eine kleine Auswahl immunstärkender Präparate:

 

- Spenglersan Kolloid G® und K®  (Fa. Meckel-Spenglersan)

- Engystol® (Fa. Heel)

- Quentakehl® (Viren), Notakehl® (Bakterien), Fortakehl® (Immunstärkung über den Darm) (Fa. Sanum)

 

Hypnose & Selbsthypnose

Die medizinische Hypnose erhöht die Anzahl der immunkompetenten weißen Blutkörperchen im Blut und auf den Schleimhäuten. 

Die Antikörper (z.B. auf der Schleimhaut von Nase und Mund) schützen uns vor eindringenden Organismen wie Viren und Bakterien. Forschungsergebnisse (Groesbeck et al., 2019) zeigen, dass positive Emotionen, Meditation und Hypnose den Immunspiegel erhöhen, während negative Emotionen ihn senken. Hypnose hilft also das Immunsystem hochzufahren - während die allseits grassierende Angst und Panik durch die Freisetzung von Stresshormonen zu einer Dämpfung der Abwehrkraft führen. Angst fördert die Infektanfälligkeit!

 

Hinweis: Wenn Sie Verdacht auf eine Corona-Virus-Infektion haben wenden Sie sich bitte umgehend (telefonisch) an Ihren Hausarzt, das zuständige Gesundheitsamt oder außerhalb der Sprechzeiten an den ärztlichen Bereitschaftsdienst (116 117). Die hier angeführten Tipps sind nur zur Steigerung der Abwehrkräfte gedacht. Heilpraktikern ist die Behandlung von Covid-19 und Influenza gesetzlich untersagt.

 

Bleiben Sie gesund! Bei Fragen helfe ich Ihnen gerne weiter!

 

Neue Homepage

Datum 20.08.2019

Ich freue mich sehr, dass ab sofort meine neue Webseite online ist! Auf vielen Fotos sehen Sie Eindrücke aus meiner Praxis. Herzlichen Dank an Herrn Wittig (www.lasite.de), der mich bei diesem Projekt tatkräftig unterstützt hat!

Mein Ziel ist es, allen Interessierten einen noch besseren Überblick über meine Leistungen vermitteln und umfassendere Informationen rund um die Hypnose und alternative Medizin geben zu können.

 

Tipps bei Sonnenbrand, Sonnenstich und Sonnenallergie

Datum 15.06.2019

Sommer, Sonne, Ferien! Doch was tun, wenn es zu viel des Guten war…
Raus aus der Sonne:
Bei den ersten Anzeichen eines Sonnenbrands so schnell wie möglich die Sonne meiden. Falls nicht möglich die Haut durch Kleidung schützen!

Betroffene Hautstelle kühlen:
Ein nasses, kaltes Tuch auf die Haut legen, evtl. auch ein nasses T-Shirt anziehen.
Joghurt-oder Quarkwickel: Auf ein feuchtes Tuch kalten Joghurt oder Quark streichen und mit der bestrichenen Seite auf die Haut auflegen. Möglichst lange einwirken lassen, evtl. auch neu anlegen.


Homöopathie bei Sonnenbrand:

 

Cantharis D12, 4x5 Globulis alle 10 Minuten, dann stündlich 5 Globulis bis zum Abklingen der Beschwerden


Homöopathie bei Sonnenstich:

Aconitum D 30, 3x5 Globulis alle 10 Minuten, danach 3x5 Globulis halbstündlich
Bei heißem Gesicht: Belladonna D12, Dosierung wie bei Aconitum


Homöopathie bei Sonnenallergie:

Acidum hydroflouricum D 6, 3x5 Globulis tgl. bis zum Abklingen der Beschwerden
Calcium Brausetablette hochdosiert!


Achtung: Bei hohem Fieber und/oder Verwirrtheitszuständen sofort zum Arzt!
Viel Spaß im Sommer und in den Ferien!